2. Auflage des „SULZBACHER CHORFESTES – grenzenlos“ ein voller Erfolg!

Das Wetter zeigte sich von seiner gütigen Seite: die brütende Hitze blieb aus und die zarten 5-Minuten Schauer könnte man eher als etwas erhöhte Luftfeuchtigkeit bezeichnen… Somit hatten die insgesamt zwölf Chöre auf dem Eugen-Helmlé-Forum vor der Sulzbacher AULA beste Voraussetzungen, dem zahlreichen Publikum ihr Repertoire zu Gehör zu bringen. Gestaffelt von klein nach groß zogen die Sängerinnen und Sänger die Zuhörer in Bann, die dabei im ansprechend gestalteten Ambiente sowohl an Tischen als auch auf den Sitz- und Liegemöglichkeiten der angrenzenden Grünfläche die kulinarischen Köstlichkeiten genießen konnten. Dafür zeigten sich sowohl der Kunstverein, als auch  die Pfannenschmiede und ein Küchenteam der SHG-Klinik Völklingen verantwortlich. Kein Wunder also, dass die Organisatorin dieses außergewöhnlichen musikalischen Events, Stefanie Bungart-Wickert von der Stadtverwaltung Sulzbach, erleichtert war über den reibungslosen Ablauf des Tagesprogramms. Nachdem der klangvolle Tag in der evangelischen Kirche mit einem vom dortigen Kirchenchor gestalteten Gottesdienst eröffnet wurde, folgte ein musikalischer Reigen von den Allerkleinsten bis hin zu gestandenen Erwachsenenchören. Bürgermeister Michael Adam eröffnete die Chorbühne und schloss in seine Begrüßung auch den Dank sowohl an die Organisatorin als auch an alle Mitarbeiter des Baubetriebshofes und der Kommunalen Dienstleistungsgesellschaft (KDI), die beteiligten Chöre und die Technik ( Dieter Mantz und Karsten Hehn) mit ein. Für die Moderation konnte wieder Micheal Bleif gewonnen werden, der in herausragender Qualität die sprachliche Verbindung zwischen den Gesangsbeiträgen herstellte. Den Auftakt auf der Open-Air-Bühne machten die „Sulzbacher Violinis“, die dieses Mal nicht nur von ihrer Chorleiterin Stefanie Bungart-Wickert, sondern auch von Schülerinnen und Schülern der Sulzbacher Musikschule begleitet wurden. Sie ließen schon gleich den Funken übersprühen und begeisterten die Anwesenden. Ihnen folgte die nächste Altersstufe mit „Ganz Ohr e.V.“ aus Göttelborn, deren jüngsten Sängerinnen und Sänger schon vorher zusammen mit den Violinis glaubhaft versichern konnten: „Singen ist ‚ne coole Sache“! Danach spannten sie mit den Jugendlichen und Erwachsenen in ihrem Ensemble den Bogen vom Kinderlied bis hin zu Pop- und Filmklassikern. Der ausgezeichnete Schülerchor „Sing together“ des Theodor-Heuss-Gymnasiums bewies mit mehrstimmigen Songs von Pop bis Rap seine musikalischen Fähigkeiten. Der kath. Kirchenchor Sulzbach / Hühnerfeld brachte unter seiner neuen Leitung Geistliches Liedgut zu Gehör. Auch die Singgemeinschaft „Amore Laudis“ zeigte mit christlichen Liedern ihr Können und besang diesen „Happy Day“. Ebenfalls vom Theodor-Heuss-Gymnasium kam der Chor „ELSCH“ und präsentierte mehrstimmige Songs aus Pop, Jazz und Musical auf hohem Niveau. Die Damen und Herren der Sängervereinigung „Eintracht Neuweiler“ erfreuten die Zuhörer mit Gospels und ohrwurmträchtigen Evergreens. Besonderen Esprit brachte die vierköpfige A-Cappella-Formation „Grain de sel“ aus dem französischen Vic-sur-Seille in die Konzertarena: sie ließen sowohl Klassiker wie „New York, New York“ als auch neuere Titel wie „Je veux“ in besonderen Arrangements erklingen, die sie mit sympathischer Bühnenpräsenz dem lauschenden Publikum präsentierten. Anspruchsvolles hatte auch das Vokalensemble „D‘accord“ aus Saarbrücken im Gepäck: In engen Harmonien gesetzten Stücken von Gershwin folgten sowohl Lieder aus dem Bereich der Klassik als auch von A-Cappella-Experten wie Maybebop. Um 17 Uhr füllte noch einmal die Chorgemeinschaft Concordia Sulzbach die Bühne und brachte interessant arrangierte Schlager und andere, vielseitige Literatur zu Gehör – der von ihnen besungene „Parkplatzregen“ blieb aber Gott sei Dank aus… Zum Ende des Freiluft-Konzertes erklangen die Stimmen des gemischten Chores „Frohsinn Alt-Saarbücken“, die vom alten deutschen Schlager bis zu den Beatles bewiesen: „Ein Lied kann eine Brücke sein“. In diesem Sinne war es wieder einmal gelungen, Chören als wichtige Akteure des Kulturlebens ein Podium zu bieten, auf dem sie sich gegenseitig wahrnehmen und die Vielschichtigkeit und die Bedeutung des Chorgesangs für unsere Gesellschaft zum Ausdruck bringen konnten!
Glanzvolles Highlight des klangvollen Tages bildete die herausragende Musicalshow des „Gunni-Mahling-Showensembles“ mit dem Titel „Ein Koffer voller Musicals“ auf der Bühne des AULA-Festsaales.